Welches Format nehme ich für welche Art von Bild?

Könntet ihr euch Webseiten ohne Bilder vorstellen? Ich nicht wirklich. Und so wird es wohl auch den meisten Menschen gehen die Blogs, Foren, Shops oder andere Webseiten besuchen. Ohne Bilder fehlt einfach etwas.

Dennoch sollten Seitenbetreiber schon darauf achten welches Format sie für ihre Bilder nutzen. Gerade in Sachen Ladegeschwindigkeit macht sich das falsche Format eines Bildes negativ bemerkbar. Nutzt man beispielsweise für ein Foto das PNG-Format, wird die Datei riesig groß werden. Besser geeignet ist bei einem Foto in jedem Fall das JPG-Format.

Welches Format nutze ich wann?

JPG solltet ihr immer nutzen wenn es um Bilder oder Fotografien geht die viele Details und Farben beinhalten. Je nach Kompressionsrate kann man bei solchen Bildern eine gute Balance finden zwischen Dateigrösse und Darstellungsqualität.

Das PNG-Format nutzt ihr wenn ihr zum Beispiel Logos, Illustrationen oder Diagrammen auf eure Webseite einstellen möchtet. Ein Vorteil von PNG gegenüber JPG ist, das man auch transparente Bereiche darstellen kann. Dies ist mit dem JPG-Format nicht möglich.

Dafür könnt ihr beim JPG Format zusätzliche Informationen im Bild speichern, die sogenannten Metadaten. Metadaten können zum Beispiel Urheberrechtshinweise, Angaben zum Aufnahmeort/Datum sein.

Auf den folgenden Screenshots könnt ihr sehr schön sehen wie sich die Dateigrösse verhält wenn ich das Titelbild für diesen Beitrag als PNG oder als JPG abspeichern würde. Die PNG Datei wäre fast sieben Mal größer als die JPG Datei!

Speichern als PNG:
speichernpng

Speichern als JPG:
speichernjpg

Fazit

Man kann eine Menge Speicherplatz einsparen und damit seine Seitenladezeit optimieren wenn man das richtige Format bei seinen Bildern wählt. Grundsätzlich könnte man sagen: JPG für Fotos und andere Bilder mit vielen „Bildinformationen“. PNG für Logos und „einfacheren“ Bildern. Probiert einfach aus bei welchem Format ihr die besten Ergebnisse für eure Grafiken erzielt.

3 Gedanken zu “Welches Format nehme ich für welche Art von Bild?

  1. Fotos als Pixelbilder. Da hab ch tatsächlich noch weniger probiert.
    Das Thema ist in jedem Fall interessant. Würde mich interessieren wie andere das Thema und solche Services betrachten.

    Noch eine Anregung vllt. wo man gerade beim Thema ist. Animierte PNG.
    Stolperte ich drüber beim PNG-Compressen eines Service der “Tiny” in der URL hat. Animierte PNG könnten interessant werden, wenn es zukünftig mehr Browser unterstützen.

  2. Hay, meine Vektorgrafiken (privat) exportiere ich alle in PNG (inkscape setzt bewusst nur auf PNGs).
    Auf der der Arbeit nutzen wir Illustrator. Dassind die PNG (24) auch nicht kleiner. Nimmt man bei Adobe PNG 8 setzt schnell das Ditheing ein.

    Daher nutze ich (auch im Job) Onlinedienste zum Compressen von PNGs. Das Egebnis sind gute Qualität bei bis zu 71 Prozent kleineren Dateien.

    Mal als Anregung und Beitrag zum Thema.

    1. Hallo Dash,
      vielen Dank für deine Anregung. Es gibt neben png und jpg auch noch andere Formate die ich aber bewusst hier nicht erwähnt habe. Auch Tools die Grafiken komprimieren habe ich bewusst nicht erwähnt.

      In meinem Artikel ging es mir nur um die Leute die Fotos als png abspeichern und damit eine Dateigrösse generieren, die nicht mehr feierlich ist. 🙂

      Aber deine Anregungen sind notiert! Vielleicht schreibe ich dazu noch mal einen etwas ausführlicheren Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.